Bild Alternativ-Text

Pop-Art – Wohnen mit den Superhelden

Wenn Sie auf Farbe in der Wohnung stehen, eignet sich der Pop-Art Trend mit seinen kunterbunten Comic-Motiven perfekt dazu.
Ob Mickey Mouse, Wonder Woman, Spiderman, die berühmte Banane von Andy Warhol oder die Blondine von Roy Lichtenstein - ob „POW“, „WOW“ oder „OOPS“ all dies steht für den berühmten und unvergänglichen Pop-Art Look – bis heute absolut stylisch. Mit all seinen Knall-Farben und ausdrucksstarken Bildern fesselt er uns seit den 1960er Jahren, warum ihn also nicht in die Wohnung bringen? Die Einrichtung der 60er Jahre hat eine große Anziehungskraft. Von wegen heikel – dieser Wohnstil hat durchaus seine Berechtigung, er verleiht jedem Zimmer einen starken Charakter.

Die Entstehung der Pop-Art Szene

Die Bewegung der Pop-Art Szene begann in den 1950er Jahren in Amerika. In den 1960ern kam sie erstmals verbreitet in der Werbung vor. In diesen Jahren startete die Werbebranche durch und musste immer wieder neue dramatische Auftritte an den Tag legen, da kamen die Pop-Art Motive gerade recht. Zur Gründung der Szene gehörte der Künstler Robert Rauschenberg, er legte den Grundstein für die Pop-Art Bewegung. Zeitgleich lieferte Roy Lichtenstein seine Parodien und brachte damit einen ganz neuen Stil mit sich. Er interpretierte vorhandene Comics, wie zum Beispiel Mickey Mouse, um und parodierte sie. Und last but not least der unangefochtene Star am Pop-Art Himmel: Andy Warhol. Er versuchte, die Pop-Art über die künstlerische Szene hinaus, in einem Lebensstil umzuwandeln und entwickelte Werke, die keine Ironie oder Parodie innehatten, wie es oft bei seinen Kollegen der Fall war, sondern blieb neutral in seiner Aussage. Bekannt wurde er durch seine uns allen bekannten Siebdrucke, unter anderem von Marylin Monroe. Die Pop-Art Szene wollte die Kunst für jedermann zugänglich machen und setzte sie als Massenprodukt um. Wie schon der Namen sagt: Pop – populär = in der großen Masse, bei sehr vielen bekannt und beliebt. Andy Warhol gab Konsumgütern, wie Tomatensuppendosen oder dem Karton einer Seifenmarke, ein Motiv, somit verewigte er diese auf seine Art und Weise.

Die Auswirkungen der Pop-Art Szene

Die Künstler der Pop-Art Szene schafften es, bei den Menschen einen neuen Geschmack hervorzurufen. Prägend hierbei waren zum Beispiel die Primärfarben Rot, Gelb und Blau. Die Motive waren knallig, großflächig und überschwänglich. Dass die 60er Jahre in Amerika so farbenfroh und schrill waren, haben wir unter anderem der Pop-Art Szene zu verdanken.

Einrichten im Pop-Art Stil

Wenn Sie Zuhause Lust auf Pop-Art haben, lassen Sie sich von den Farben inspirieren. Wie schon erwähnt, darf es knallen: Rot, Gelb, Blau und auch gerne neonfarben. Natürlich dürfen Sie auch Ihre persönlichen Lieblingsfarben ins Spiel bringen, wie Pink, Orange und pistaziengrün. Lassen Sie es kreischen, je schriller, desto authentischer. Der Retro-Stil erinnert mit seinen weichen und abgerundeten Möbelformen, die mit grafischen Elementen verbunden werden, an den Pop-Art Look. Setzen Sie zum Beispiel bei Ihren Polstermöbeln auf bunte Bezüge, gerne mit Mustern. Oder halten Sie das Sofa einfarbig und bestücken es mit Mickey Mouse Kissen. Wenn Sie auf diesem Weg Farbe in die Wohnung bringen möchten, halten Sie die Wände am besten in Weiß, dann kommen die Farben am besten zur Geltung. Sie können auch in Einzelstücken die Form der Möbel aus den 50er und 60er Jahren wieder aufleben lassen. Das sind Cocktailmöbel wie Barwagen, Nierentische, niedrige Sofas oder Stühle mit dunklem Holz und bunten Bezügen. Erschaffen Sie so eine fröhliche-ungezwungene Atmosphäre mit viel Charme.

Pop-Art Accessoires

Wenn Sie noch nicht mutig genug sind, die Wände bunt zu streichen, oder mit den Möbeln zu experimentieren, dann beginnen Sie doch einfach erst mal im Kleinen und konzentrieren sich auf die Dekoration. Setzen Sie Akzente in Ihrer Wohnung mit Kunstdrucken von Warhol und Lichtenstein, dekorieren Sie Accessoires wie Lampen, Teppiche und Wanduhren, schauen Sie nach originellen Fototapeten. So können Sie Ihre Lieblingshelden in Ihr Wohnzimmer holen und verleihen dem Zimmer so eine besondere Atmosphäre und eine moderne Note. Schauen Sie, was Sie alles so auftreiben können, um den Look stimmig umzusetzen.

Fazit

In den letzten Jahren hat sich der Stilmix aus modernen Möbeln und Pop-Art erfolgreich durchgesetzt. Der Mix schafft interessante Effekte und haucht Ihrer Wohnung Leben ein, erschafft Individualität und Abwechslung. Wenn Sie es schrill und bunt mögen, ist der Pop-Art Look genau das Richtige für Sie. Das Tolle an dem Stil ist, dass man ihn schnell, mit einfachen Mitteln umsetzen kann. Akzente sind leicht gesetzt und der Hingucker ist Ihnen sicher. Im Pop-Art Stil sind Ihnen in Bezug auf Geschmack und Fantasie keine Grenzen gesetzt. Sie bestimmen die Intensität des Looks und gestalten Ihre vier Wände so, wie es für Sie passt. Sie werden überrascht sein, auch wenn Sie klein anfangen, wird der Look am Ende groß und überzeugend sein.