Bild Alternativ-Text

Einrichtungsideen mit verschiedensten Materialien

Unsere Sinne spielen eine große Rolle in der Einrichtung. Ob bewusst oder unterbewusst, die Augen nehmen Materialien war, wir haben einen Geruch in der Nase, der uns an etwas ganz Bestimmtes erinnert und im Positiven ein behagliches Gefühl vermittelt. Und dann ist da noch die Haptik, wir fühlen und spüren die Materialien auf denen wir sitzen oder von denen wir essen. Jedes Material hat seine ganz eigene Ausstrahlung, man muss sie nur zu deuten wissen.

Mit unseren Einrichtungsideen machen wir aus Ihnen einen „Materialisten“.

Der Sinn für das Sinnliche – die Reise in die Vergangenheit
Gehen Sie auf Entdeckungsreise. Wenn man einmal die Leidenschaft der schönen Dinge für sich entdeckt hat, ist man immer auf der Suche nach neuen schönen Sachen. Das müssen nicht immer Möbelstücke sein. Auch die kleinen Dinge können über das Material eine große Ausstrahlung verbreiten. Dekorieren Sie Ihren Esstisch mit alten Damast-Tischdecken, geschliffenen Kristallgläsern, Silberbesteck, Porzellangeschirr und Vasen aus Muranoglas. Halten Sie die Augen auf für die kleinen Schätze, die das Leben ein bisschen schöner und die Wohnung interessanter machen.

Mit Materialien Akzente setzen
Es müssen nicht immer die schrillen Farben sein, die in Ihrer Wohnung die Akzente setzen. Die Materialien sind oft ein viel interessanterer Hingucker, als gewollt in Szene gesetzte farbige Wände oder knallrote Sofas.
Weiß vor Weiß kann zum Beispiel ein starker Akzent sein, wenn das Sideboard, wie auf dem Foto, lackiert ist. Abgerundet wird das Ganze mit einem Holzstuhl und einem Samtbezug. Großartig!
Auch die beiden Kino-Klappstühle machen sich sehr extravagant im Flur, zum Schuhe an- und ausziehen. Sie sind neu mit Leder bezogen und überzeugen durch den Shabby-Chic – den angerosteten Metallteilen. Das macht Ihnen keiner so schnell nach!
Im dritten Bild wurde durch den Bast ein leichtes natürliches Statement gesetzt. Der kleine Beistelltisch und das Sitzkissen, ergänzt mit dem Fell am Boden, strahlen eine harmonische Ruhe aus.

Kleine Stillleben
Erschaffen Sie kleine Inseln, die für sich sprechen. Mit ein paar Details und unterschiedlichen Materialien können Sie kleine Stillleben arrangieren, die eine harmonische, liebevolle Gesamtatmosphäre schaffen.
Die Pflanze zum Beispiel, die auf einem Regalbrett ruht, in einem Tontopf umwickelt mit Jute. Die Krönung dieses Arrangements ist das weiße Spitzendeckchen, das als Unterlage dient. Oder der schmale Hocker aus Holz, der die Rolle des Nachttisches übernommen hat und nur mit einer Keramikvase und Blumen versehen ist. Auch in Ihrem Bett dürfen Sie Leinen, Satin, Fell und Wolle mischen, so wirkt es aufregender und erzeugt mehr Ausstrahlung. Ihren Wohnzeitschriften und Fotobildbänden, diesen jenen welchen, die man gerne als Dekoration auf dem Beistelltisch, der Fensterbank oder der Sofalehne liegen hat, können Sie einen Platz zuweisen. In diesem Fall auf einer selbstgebauten Präsentierfläche aus Holz. Unumstritten eine schöne Materialkombination: unbehandeltes Holz und Hochglanz-Papier.

Die Bezauberung des Unkonventionellen
Mit einer guten Improvisation können Sie eine charismatische Ausstrahlung erzeugen. Mischen Sie Materialien untereinander und bringen so Charme in Ihre Wohnung.
Mit Lampen kann man zum Beispiel gut spielen. Sei es der alte Lüster im Fenster, der ausgezeichnet zu der weißen Backsteinmauer passt, die großen Industrielampen, die den Esstisch mit den unterschiedlichen Holzstühlen beleuchtet oder die kleine moderne Dreierkombination, die abseits des Geschehens, über einem, als Beistelltisch umfunktionierten, Hocker hängen.
Moderne weiße Kunststoff-Stühle vereinen sich gut mit Wolldecken oder Fellen. Je nach Stil und Bedarf bestücken Sie Ihre Vasen mit Blumen. Es müssen aber nicht immer die Schnittblumen aus dem Supermarkt sein, behelfen Sie sich ruhig mal mit Feld-, Wald- und Wiesenblumen.
Was für ein phantastisches Arrangement an Materialien auf dem Tisch: Eine raue Holzoberfläche mit Kanten und Ritzen, weiche Weidenkätzchen in der glatten Glasvase, der grobe Leinen-Tischläufer und im Hintergrund der Eisenstuhl. Hier vereinen sich die verschiedensten Materialien und ergeben ein harmonisches Gesamtkunstwerk.

Minimalistisch mit verschiedenen Materialien dekoriert
Auch bei klaren Linien und eher puristischer Einrichtung kann man gut mit Materialien operieren. Zum Beispiel der kleine Holztisch mit dem Eisengestell, dezent dekoriert mit den runden Keramikvasen – eine sehr natürliche Kombination. Oder auch der geschwungene Mahagonitisch mit den drei Glaskaraffen. Eine famose minimalistische Dekoration.

Die Küche miteingeschlossen
Auch in der Küche kann man mit verschiedenen Materialien hantieren. In einer modernen weißen Küche reicht oft ein kleines Detail, um die kühle cleane Atmosphäre zu brechen. Hier im Foto ein eingebautes offenes Holzregal. Zusätzlich mischen Sie Silber, Keramik, Bast, Holz und vergessen Sie die Früchte nicht! Verbergen Sie die schönen Dinge nicht in Schränken, sondern präsentieren Sie diese in offenen Regalen. Auch Lebensmittel sehen in schönen Gläsern dekorativ aus und versprühen die Freude an der Kombination verschiedener Materialien.

Puristisch und clean
Haben Sie mit den ganzen kleinen Verspieltheiten nichts am Hut und mögen es lieber puristisch? Das funktioniert natürlich auch mit dem Materialmix, wie man auf dem Foto sehen kann: Holz, Eisen, Backstein, Kunststoff, Stahl – ganz straight.

Jetzt können Sie loslegen und überlegen, ob Sie einige der Ideen bei Ihnen zu Hause umsetzen möchten oder einfach nur inspiriert worden sind zu eigenen Ideen.