Bild Alternativ-Text

Der perfekte Balkon und die perfekten Balkonpflanzen

Es sind beinahe magische Worte, die aus dem Autoradio zu uns herüberschallen:

„Jetzt ist Sommer, egal ob man schwitzt oder friert,
Sommer ist, was in deinem Kopf passiert.“

Die Hymne der Wise Guys ist seit 2001 der perfekte Soundtrack für den Sommerstart! Selbst bei mäßig bis miesem Wetter sorgt der Groove des A-Kapella-Meisterwerks für den Sommer im Herzen. Losgelöst von Chartmusik und Radio-Pop erwartet ganz Deutschland die ersten sommerstarken Sonnenstrahlen und macht sich auf, dem Balkon neues Leben einzuhauchen.
Apropos Balkon, es gibt nicht vieles, was wir mit solch einer Inbrunst und beinahe heiligen Ernsthaftigkeit hegen und pflegen, wie unseren Balkon. Spätestens jetzt steht die jährliche Renovierung unserer Quadratmeter Outdoor-Wohnung an und genau aus diesem Grunde öffnen wir unsere Schatzkammer der guten Tipps. Was gilt es bei der Pflege, Planung und Ausstattung des Balkons zu beachten? Wir verraten es Ihnen! Und obendrauf gibt es noch die heißesten Balkonpflanzen des Jahres! Viel Spaß bei der Lektüre.

Die Outdoor-Küche

Der Geruch der perfekten Glut, die Sonne auf dem Gesicht und die Lieblingsmenschen an der Tafel, fürs Grillen sprechen viele Punkte. Die Anhängerschar des „Befeuerns“ will einfach nicht weniger werden und aus diesem Grund gehört zur Standardausstattung des Balkons ein Grill.
Wir wollen nicht in die dogmatischen Untiefen der Frage: „Ist Gasgrillen noch Grillen?“ einsteigen. Vielmehr geht es uns darum, dass der geneigte Grill-Fan genügend Platz für die Outdoor-Küche einplant, wenn es an die Neugestaltung des heimischen Balkons geht.
Die handelsüblichen Kugelgrills sind platzsparende Raumwunder, die flott aktiviert sind und danach raumschonend verstaut werden können. Aus diesem Grund ist ein „Kettle“ eine gute Wahl für Anfänger und fortgeschrittene Griller.
Wer von Januar bis Januar durchgrillen möchte, dem ist eine wintertaugliche Outdoor-Küche ans Herzen gelegt. Von mise-en-place-Fläche bis hin zum Wärme-Pass ist beinahe jeder Schnick-Schnack in diesen Griller-Paradisen verbaut und eingeplant, leider überfordert eine solche Outdoor-Küche den Platz eines innerstädtischen Balkons.
In Sachen Mietwohnung sollte der Griller einen Blick in den Mietvertrag werfen. Auch wenn es grundsätzlich erlaub ist, zu grillen, kann eine Befeuerung im Mietvertrag eingeschränkt oder verboten werden. Das Motto ist somit einfach: „Nachlesen. Einkaufen. Grillen!“

Alles eine Sache des Bodens!

Stark, ausdauernd und wetterfest muss er sein. Die Rede ist hierbei natürlich vom perfekten Fußboden unseres Balkons. Von bitterkalt bis saharaheiß sollte der Bodenbelag alles wegstecken können, ohne dabei Schaden zu nehmen. Auch Schnee, Eis, Hagel und sengender Sonnenschein dürfen unserem Balkonfußboden nichts anhaben. Aufgrund der „klimatischen Anforderungen“ ist die Liste an geeigneten Materialien sehr übersichtlich.
Die klassischen Bodenbeläge für den Balkon sind:

Die Frage nach DEM Fußbodenmaterial müssen wir hier leider offenlassen. Unterschiedliche Randumstände, wie Dauer der Sonneneinstrahlung, Balkon-Untergrund, Überdachung usw. machen es unmöglich, ein Material zum „Sieger“ zu erklären. Wer sich in der Findungsphase befindet und eine Renovierung des Balkons andenkt, sollte sich frühzeitig mit der Materialfrage beschäftigen, da hierbei Schnellschüsse teuer und aufwendig enden können.

Achtung vor dem Sturme – Wetterfest

Auch wenn Möbelstücke und Pflanzenkübel die Statik unseres Balkons nicht anfichten können, man sollte sich Gedanken machen über die „Wetterfestigkeit“ des Balkons. Vor allem Pflanzenkübel können beim Sommergewitter zu ernsthaften Gefahren für Nachbarn und Passanten werden. Gartentau und „doppelte Halterungen“ sind eine sinnvolle Investition an dieser Stelle.

Himmelsrichtung und Balkonarten

Die Richtung, in die unser Balkon liegt, ist ausschlaggebend für die Verwendung! Wer sich viele Sonnenstunden vom Nordbalkon erhofft, der sollte das Projekt nochmals überdenken. Hier eine kurze und unvollständige Stoffsammlung rund um Himmelsrichtung und Balkon!

Ostbalkon

Der perfekte Frühstücksbalkon ist der Ostbalkon. Hier erleben Sie den Start in den Tag mit herrlich viel Morgensonne. Ein kleiner 2-er Tisch, dazu gemütliche Stühle oder Barhocker und fertig ist das schönste Frühstücksbistro der Welt. Über Sonnenschutz muss man sich beim Ostbalkon eher weniger Sorgen machen. Grundsätzlich ist hierbei der klassische Sichtschutz zu überdenken. Wer will denn schon von neugierigen Blicken beim Cappuccino gestört werden ….

Feierabendsonne ist Traumsonne! Und der Westbalkon hat sehr viel davon zu bieten! Bis auf wenige Tage ist auch der Westbalkon gefeit gegen zu viel Sonne. Beschattung muss nicht sein. Im Westen hat man jedoch einen anderen Fallstrick zu bedenken. Die „Wetterseite“ kann potenziell schnell volllaufen. Hier sollte ein leistungsstarker Ablauf sichergestellt sein. Der schönste Balkon der Welt bringt nichts, wenn zweimal im Jahr der Starkregen durch die Balkontür in die Wohnung drückt.

Südbalkon

Der heißeste Balkon von allen ist der Südbalkon. Wer gerne an der Adria brutzelt und eine natürliche Resistenz gegenüber UV-Strahlung besitzt, der wird diesen Balkon lieben. Alle anderen sollten sich mit richtig viel Sonnencreme eindecken. Auf dem Südbalkon hat man die höchste Durchschnittstemperatur, den besten Sonnenwinkel und die meisten Sonnenstunden. Wer diesen Balkon permanent nutzen möchte, sollte sich ein adäquates Beschattuns-Konzept zurechtlegen. Ansonsten kann es zu geschmolzener Butter und warmem Prosecco-Aperol (und einer ziemlich roten Birne) kommen ;).

Nordbalkon

Der Nordbalkon wird kein Platz für Sonnenanbeter und Licht-Suchende. Im Hochsommer ist man jedoch dankbar für die fehlende Direktsonne. Dachterrassen im Norden eigenen sich hervorragend für Feste, Feiern und Familiendinner. Vor allem unüberdachte Balkone sind feuchte Balkone. Holzmöbel auf Nordbalkonen leiden stark unter der fehlenden Sonne. Hierbei kommt es am Ende der Balkon-Saison zu einem größeren Reinigungs- und Pflegeaufwand.

Balkon und Pflanzen

Ohne Grün kein Sommer! So einfach lässt es sich sagen. Hier sind unsere Top-5-Balkonpflanzen für einen herrlich grünen und bezaubernd blühenden Sommer 2019!

Der Klassiker – Die Geranie

Die Geranie ist die klassische Balkonpflanze. Perfekt für viele Sonnenstunden geeignet und als stehende oder hängende Pflanze gezüchtet, verschönert die Geranie bis in den goldenen Oktober den heimischen Balkon! Achtung, Geranien mögen es nicht, wenn Sie zu stark beregnet werden; für den Westbalkon gibt es geeignetere Pflanzen.

Die Üppige – Hortensien

Man mag es kaum glauben, doch es gibt sie, die Balkon-Hortensie. Die kleinwüchsigen Hortensiensorten eigenen sich perfekt dazu, den heimischen Balkon mit einer Prise Pomp aufzumischen.
In den heißen Sommermonaten möchte die Hortensie oft und ausreichend gegossen werden! Den Durst der Pflanze erkennt man an den herabhängenden Blättern. Sieht man diese, so heisst es, ab zur Gießkanne!

Die Diva – Fuchsien

Die Diva unter den Balkonpflanzen ist die Fuchsie. Ob im Hängebeet oder „solo“, die Farbenprächtige macht eine meisterhafte Figur auf dem Balkon. Wer gerne unterschiedliche Farben auf dem Balkon möchte, der kombiniere Fuchsien und fleissige Lieschen – schöner wird es nicht mehr!

Die Schattige – Begonien

Wer „nur“ einen Nordbalkon sein Eigen nennt, der sollte voll und ganz auf Begonien vertrauen. Dieses Gewächs gedeiht auch auf dem schattigsten Balkon und verzaubert mit viel Blühkraft und herrlichen Farben.

Die Ausdauernde – Glockenblume

Kräftig, duftend und richtig Lila, die Glockenblume rockt. Auch auf halbschattigen Balkonen gedeiht die Glockenblume mit der richtigen Pflege und einem Schlückchen biologischer Dünger (z.B. Kaffeesatz) sehr langfristig. Gut zu wissen: Glockenblumen sind winterhart!